Schulobstprogramm 

 

Seit Schuljahresbeginn 2014/2015 nimmt die THS am Schulobstprogramm teil.

Die steigenden Zahlen bei gestörtem Essverhalten und ernährungsbedingten Krankheiten 

sowie der alltägliche Umgang mit Lebensmitteln verdeutlichen die gesellschaftliche Bedeutung 

von Ernährungsbildung.

Das EU-Schulobstprogramm soll zum angemessenen Umgang mit Lebensmitteln erziehen und 

die Kinder für eine ausgewogene Ernährung begeistern.

Die Schülerinnen und Schüler lernen die bunte Vielfalt der Obst- und Gemüsesorten kennen 

und erfahren dabei, wo ihr Essen herkommt und wie es angebaut wird.

 

Das Programm wird zu 75% aus EU-Mitteln und zu 25% aus Mitteln des Landes 

Niedersachsen finanziert.

 

Die Lehrerinnen Angelika O’mer und Jessica Ammann leiten das Projekt an der 

Theodor-Heuss-Schule. So schafften sie zunächst für alle Klassen Schneidebretter, unterschiedliche Schälmesser, Frischhalteboxen und Servierplatten an, um den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern 

die Handhabung zu erleichtern.

Jeweils montags werden die aus drei Sorten Obst und Gemüse gemischten Klassenkisten von unserem zertifizierten Lieferanten, der Bio-Gemüsekiste aus Hemmingen-Hiddestorf, kostenfrei gebracht.

Oft sind Äpfel, Mandarinen und Karotten dabei, aber auch Bananen, Birnen und Rettiche finden sich in den Kisten.

Die beiden Lehrerinnen verteilen die Kisten an einem zentralen Ort, von dem die Kinder sie abholen.

In den Klassenräumen werden die Früchte dann im Laufe der Woche im ganzen Stück oder mundgerecht zerkleinert verspeist. Da es sich um biologisch angebautes Obst und Gemüse handelt, ist das Waschen weniger aufwendig und schnell erledigt.

Die Kinder freuen sich stets über dieses Angebot und greifen kräftig zu.

Die geleerten Kisten werden am Freitag wieder zum Sammelplatz gebracht und montags ausgetauscht.

 

Angelika O'mer