Integrationsprojekt: Kinderpaten für Flüchtlingskinder

Ein Schulsozialarbeitsprojekt an der THS

 

Immer mehr Flüchtlingskinder besuchen die Theodor-Heuss-Schule. In einem neuen Land, in einer neuen Situation und einer fremden Sprache ausgesetzt, sind diese Kinder oft überfordert. Kinderpaten sollen den Kindern den Einstieg in das Schulleben erleichtern.

 

Schulsozialarbeiterin Katharina Jasiniecki initiierte ein Integrationsprojekt an unserer Schule. „Die soziale Kompetenz unserer älteren SchülerInnen kann für unsere Neuankömmlinge hilfreich sein. Die Kinderpaten können sie bei der Integration in den Schulalltag unterstützen und durch ihren freundlichen, empathischen Umgang eine Wohlfühllernatmosphäre entstehen lassen“, warb Jasiniecki. Sie suchte hierfür Schüler und Schülerinnen, die eine den Flüchtlingen nahe Sprachen beherrschen, und sich für andere Kinder einsetzen möchten.

 

Die sechs ersten Kinderpaten haben sich nun bereit erklärt, neue Flüchtlingsschüler beim Beginn des Schulbesuches zu unterstützen. Darunter auch ein Kind, das selbst vor kaum einem Jahr als Flüchtling an die THS kam, und nun bereits Neuankömmlinge an die Hand nehmen kann und will.

 

Anfang Oktober traf sich die Organisatorin Katharina Jasiniecki, unterstützt von Praktikantin Alexandra Lison (Marie-Curie-Schule), zum ersten Mal mit den Kinderpaten. Erste Fragen zu Aufgabenbereichen und Ideen der Kinderpaten wurden erklärt und erarbeitet. So möchten die Paten auf die Kinder aufpassen, sie dabei unterstützen deutsch zu lernen, wichtige Standorte wie die Toiletten und den Pausenhof in der Schule zeigen, die Schulregeln vorstellen und sie in den Pausen zum Spielen einladen.

Außerdem bereitete die Kinderpatengruppe ein Willkommensheft vor, in welchem die wichtigsten Informationen der Schule in Bildern dargestellt werden und auch die Paten auf Fotos abgebildet sind.

 

In diesem Sinne, herzlich willkommen!